Top Themen

Energie

Vielseitigkeit bringt Power! Egal, ob für den Wohnbereich oder Bürohäuser, Einkaufscenter, Schulen, Ämter oder Industrieobjekte – Sicherungsautomaten und FI-Schutzschalter von SCHRACK TECHNIK sorgen in allen Gebäuden für eine geballte Ladung Power, optimale Stromverteilung sowie ausreichend Sicherheit und Komfort.

Produktlösungen für Energie- und Datentechnik

Die Gehäuse-Welt von Schrack Technik umfasst eine hohe Bandbreite an Verteiler aus verschiedensten hochwertigen Kunststoffen, pulverbeschichteten Stahlblechen sowie Edelstahl und versorgt damit seit Jahren erfolgreich den heimischen Markt sowie alle Kunden in den Schrack Tochtergesellschaften und Exportländern.

Durch die Einführung der neuen ÖVE/ÖNORM EN 61439 werden Veränderungen bei Schaltgerätekombinationen im Bereich der Niederspannung stattfinden. Die neue Norm richtet sich an Verteilerbauer und beinhaltet Neuerungen bezüglich der Ausführung und den Herstellerangaben von Schaltgerätekombinationen.

Schrack Technik Produktmanager René Kellner im Interview zu Energie- und Datentechnik:

Was unterscheidet die Schaltanlagen von Schrack zu herkömmlichen Produkten?

Das Schrack Technik-Programm umfasst Komponenten und Systemanwendungen. Dem Kunden wird ein Schrack-Mitarbeiter zur Seite gestellt, der das Produkt erklärt und unterstützend die beste Lösung für den Kunden findet. Zudem steckt eine professionelle Logistikstruktur dahinter, die das Produkt rasch und sicher zum Kunden bringt.

Ist man als Käufer von Schaltgeräten an den Hersteller gebunden?

Bei typgeprüften Systemen ist man an Richtlinien gebunden und je nach Aufbau der Schaltgerätekombination gibt es sehr viele definierte Vorschriften, die in der Norm IEC/EN 61439 beschrieben sind und an die sich der Verteilerbauer halten sollte.

Welche Vorteile birgt die neue Norm für die Produzenten der Anlagen?

Vor allem die Anlagenbauer sind mit Hilfe dieser Norm auf der sicheren Seite. Der Hersteller garantiert nämlich dafür, dass eine typgeprüfte Anlage der Norm entspricht.

Wird der Arbeitsaufwand für Schaltanlagenbauer nun steigen?

Nein! Der Aufwand wird vielleicht sogar weniger, wenn er ein normgeprüftes System verwendet.
Verändert er das vorgegeben System z.B. durch zusätzliche Einbauten, so muss er selbst zertifizieren und die Bauartnachweise erbringen. Das kann natürlich zu einem erheblichen Mehraufwand führen.

Ist so ein umfangreiches Regelwerk für den Anlagenbauer auch ohne Experten verständlich?

Normen zu lesen und zu verstehen ist in der Praxisumsetzung nicht so einfach. Wir haben Experten bei Schrack die im ÖVE (Anm. Österreichscher Verband für Elektrotechnik) mitarbeiten. Diese Kompetenz gibt den Anlagenbauern eine gewisse Sicherheit und ist in der heutigen, technologisierten Welt einfach notwendig. Auch die Innung bemüht sich praxisgerechte Informationen und Interpretationen der Norm zur Verfügung zu stellen.

Stimmt es, dass die neue Norm auch sehr stark von der Industrie getrieben wurde?

In den Normenausschüssen sind sicher die größeren Unternehmen überproportional repräsentiert. Durch diese Norm müssen alle Anlagen über 1600A im Prüflabor technisch getestet werden, darunter gibt es besser definierte Richtlinien.

Wie geht Schrack Technik mit den Herausforderungen um, die die neue Norm bringen wird?

Unser Unternehmen bietet ausschließlich normkonforme Produkte an. Unsere Kunden sind abgesichert, erhalten den besten Service und bieten marktfähige Kombinationen an. Unsere Verteiler im Gewerbe wurde bereits nach der neuen Norm geprüft und zertifiziert.

Wie geht man als Elektrotechniker an das Thema heran?

Nach Prüfung der Ausschreibungsunterlagen wird projektiert. Wir unterstützen gerne die beste Lösung zu finden. Da die Ausschreibungen oft sehr umfangreich gehalten werden, erstellen unsere Experten bei Schrack das optimale Angebot. Der Elektrotechniker erhält die Anlage dann auf die Baustelle geliefert und erhält alle notwendigen Informationen für die Einbringung und Aufstellung.

In welchen Bereichen könnte der Elektrotechniker eingreifen?

Die Einspeise- und Abgangsfelder sind definiert und der Bauanweisung muss Folge geleistet werden.  Die Abgänge für FI und Leitungsschutzschalter  können individuell nachbestückt werden. Verändert der Verteilerbauer die Anlage, geht die Verantwortung vom Hersteller zum Verteilerbauer über.

Worauf muss man als Elektrotechniker besonders achten?

Der Kunde muss auf viele Gegebenheiten achten, das fängt schon beim Aufstellungsort an und geht bis zu allen notwendigen Verbraucherdaten und Netzformen. Eine Anlage muss ca. 15 bis 20 Jahre lang funktionieren – im Normalfall bis das jeweilige Gebäude wieder renoviert wird oder die Anlage erweitert wird. Unsere Außendienstmitarbeiter bemühen sich, solche Fragen im Vorhinein zu klären, um die Wahl des optimalen Gehäuses zu treffen und eine lange Lebensdauer zu bieten.

Wie verhält es sich mit den Lieferzeiten bei Schrack Technik?

Schrack Technik Energieprodukte haben nicht nur eine Top Qualität, sondern sind auch immer verfügbar. Logistik ist eine unserer Stärken und spiegelt sich auch in kurzen Lieferzeiten in allen unseren 13 Ländern, in den Tochtergesellschaften wieder.

Alle Verfügbarkeiten und Lieferzeiten finden Sie in den Katalogen und im Online Shop auf der Artikeldetail-Seite.

Schrack Technik Gehäuse Welt

Weitere Informationen zu Energietechnik bei Schrack